Heinrich - Müller - Bau

Die Challenge wurde jedes Jahr größer, all unsere Schüler und die vielen Neuzugänge in den existierenden Klassenräumen unterzubringen.

Jede der Klassen hatte ca. 100 Schüler in einem Raum.

Verwaltungstechnisch schaffen wir die grosse Menge an Schülern sehr gut, 

aber die Unterbringung war die Große Herausforderung.

 

Deshalb freuen wir uns umso mehr, heute berichten zu können, das wir den Bau des Jungenschlafsaales dank großzügiger Übernahme der Kosten durch Heinrich Müller fertigstellen konnten.

Jetzt konnten wir die Schülerzahl pro Klasse auf 70 Schüler senken und es muss keine Klasse mehr auf Notlösungen, wie z.B. unter den Bäumen, im Day Care Center oder in die Bücherei ausweichen.

 

Im folgenden sehen Sie eine kurzen Einblick vom Bau der Schlafsäle.

 

 

 

Die Planung

Dieser neue Block hat eine Grund-fläche von 576 m2 und wird noch etwas schicker als der Erste, mit überdachter Verandah etc.

 

Die Planung wurde von Elisabeth Mwaka erstellt.

 

Links auf dem Foto ist im gelben Hemd unser unbestechbarer Storesmanager und Baumaterialien-Einkäufer Andrew Weyawo

zu sehen. Andrew kennt die Kunst des Handelns und kauft von

Zement über Ziegelsteinen bis hin zum Fluß- und Kuhlensand

alles zu unschlagbaren Preisen ein. Er überwacht auch die Stores

und hat einen Askari zur Hand, der auf der Baustelle sicherstellt,

daß kein Sack Zement unterm Zaun entschlüpft. 

 

Rechts, das ist unser Vorarbeiter Anton Khauka, der gleichzeitig bedürftige Jugendliche ohne Schulabschluß in „On Skill“ 

Maurerkursen ausbildet. Wir haben somit auch immer genügend

                                                             Arbeitskräfte, die sich über einen Tageslohn sehr freuen.

 

Beginn der Bauarbeiten im Februar 2017

Viele Hände waren für die Vorbereitung des Grundstückes nötig

Alle fassten mit an, so konnten Tagelöhner aus der Umgebung sich Geld verdienen, sowie unsere Maurerlehrlinge Ihr Wissen erweitern.

Die einzelnen Bauphasen

Die Einzäunung des Baugrundstückes

Zutritt für Unbefugte verboten.

Eine Umzäunung des Baugrundstückes ist als erster Schritt notwendig, um 

ungebetenen Gästen Zutritt zu erschweren.

Arbeiten am Fundament

Eine wichtige Stütze für den Bau.

Die Arbeiten am Fundament gingen zügig voran und der Zeitplan konnte eingehalten werden.

Fertiges Fundament

Jetzt muss es erstmal alles vernünftig aushärten.

Bis hierher hat alles sehr gut geklappt.

August 2017

kurze Baubesprechung

Regelmäßige Baubesprechungen mit Pr. Erasmus, Storesmanager ANdrew Weyawo und Vorarbeiter Anton Khauka sind sehr wichtig.

August 2017

Die Aussenmauern stehen

Das Wetter spielt zum Glück mit.

März 2018

2. Ebene

Mittlerweile ist man schon bei der 2. Etage angekommen.

Alles verläuft nach Plan.

März 2018

Der erste Anstrich

Auf de linken Seite kann man schon den ersten Anstrich gut erkennen.

März 2018

Kontrolle

Andrew Weyawo bei seinem täglichen Rundgang.

März 2018

Es geht in grossen Schritten vorwärts.

Noch muss alles gut abgestützt werden.

Mai 2018

Das Dach ist fertiggestellt. Nun darf der Regen ruhig kommen.

Farbenfroh

Der 2. Anstrich ist fertig und so  erstrahlt der Heinrich Müller Bau in einem glänzenden Orangeton.

Der Plan kann zusammengeklappt werden.

Das Ziel ist erreicht !

Es ist vollbracht.

Herzlichen Dank an Heinrich Müller für dieses grossartige Geschenk.

Im Namen von Elisabeth Mwaka geb. Schulze und ihrem Ehemann Pastor Erasmus Mwaka. des Vorstandes der Butiru Christian Schools, des Vorstandes des Freundeskreises zur Förderung der christlichen Sozialarbeit in Ugada und aller Schüler in Butiru möchten wir uns an dieser Stelle von ganzem Herzen bedanken.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freundeskreis zur Förderung der Christlichen Sozialarbeit 2019 Alle Information dieser Seite kommen direkt von Elisabeth und Pastor Erasmus Mwaka